Neue Handicap-Berechnung ab 2021

Bereits mehrfach angekündigt, wird nun ab 2021 das Golf-Handicap jedes Spielers neu berechnet. Aus bis dato weltweit sechs geltenden Systemen wird eines - das WHS oder Worldhandicapsystem.

Viele Aspekte des deutschen Systems wurden übernommen - wenige Regeln angepasst. Hier eine kurze Zusammenfassung der Neuerungen. Grundsätzlich müssen Sie sich um nichts kümmern, denn ein Schlag bleibt EIN Schlag und je weniger Schläge Sie benötigen, desto besser Ihr Handicap - den Rest berechnet der "Computer" :-) Für alle, die mehr und es im Detail wissen wollen, gibt es eine Broschüre, die ab Verfügbarkeit auch in unserem Shop erhältlich sein wird.

Hier nun die wichtigsten Änderungen - in absoluter Kurzform (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Die Spielvorgabe heißt künftig "Course-Handicap" oder "Playing Handicap". 
  • Vorgabewirksame 9-Loch-Runden sind weiterhin möglich - nunmehr auch für Handicaps von 4,4 oder besser.
  • Auch Extra Day Scores (EDS) sind weiterhin möglich - diese heißen "Registrierte Privatrunde"
  • Vorgabewirksam sind fortan alle Einzel-Zählspiele und Zählspiele nach Stableford. Nicht Handicap-wirksam sind nur noch Turnier-Sonderformate wie Vierer oder Scrambles möglich. (Haben wir in Hammetweil selten anders gehandhabt.)
  • Komplizierter und größere Änderungen gibt es jedoch bei der Handicap-Berechnung. Das Handicap wird nunmehr nicht durch ein einzelnes, zuletzt gespieltes Turnier berechnet. Sondern aus den maximal zuletzt 20 gespielten Turnieren - und davon aus den 8 besten Runden (nicht auf ein Kalenderjahr bezogen, sondern fortlaufend alle Turniere, die man spielt...)
  • Hierdurch entfällt die Notwendigkeit von Vorgabenklassen und und einem Punketsystem (also bspw. 1 Punkt besser ergibt ein um 0,4 besseres Handicap)
  • Ihr neues Handicap für 2021 wird demnach bereits auf dieser Basis berechnet - sofern Sie in den vergangenen 4 Jahren entsprechende Turniere gespielt haben. Andernfalls wird ihr bisheriges Handicap übernommen.
  • Das Handicap startet auch weiterhin bei 54
  • Bei einem Handicap von 26,5 oder schlechter kann sich ein Golfer nicht weiter oder wieder verschlechtern. Individuelle Heraufstufung ist weiterhin möglich...
  • Handicap werden weiterhin auf unserem bestehenden Course-Rating  (GCH D/H: 71,9/72,5)und Slope-Wert (GCH: 125) berechnet.

Fazit: Mit diesen Änderungen soll die Berechnung die Leistungsstärke eines Golfers transparenter darstellen. Darüber hinaus sollen somit Netto-Platzierungen mit größerem Fairplay gewertet werden können.