Golfen nach Hüftoperation? Aber sicher!

von symbios und Dr. Wolfgang Niles

in www.meineneuehuefte.de

Verständlich, dass man den Gedanken an eine Hüftoperation wegschiebt, weil man die Folgen fürchtet“, sagt Dr. Wolfgang Niles, passionierter Golfer und selbst Orthopäde. „Jeder Golfer fragt sich in einer solchen Situation: Werde ich mit einem künstlichen Hüftgelenk wieder so Golf spielen können wie früher? Die Antwort auf diese Fragen lautet eindeutig: Ja“. Vor allem mit einem neuen, individuell an Ihre Hüfte angepassten Custom-Made-Hüftimplantat von symbios können Sie schon bald wieder Ihrer Passion nachgehen – und zwar ohne Handicap! Sie können Ihr Golf- Spiel bis ins hohe Alter ausüben können. Allerdings stellen sich mit zunehmendem Alter häufig typische Beschwerden wie Rücken-, Knie- oder Hüftschmerzen ein, denn die beim Golfschwung ausgeübte Rotation beansprucht den Körper in hohem Maße. Spüren Sie bei sich Anzeichen dafür, dass beim Abschlag Rücken oder Hüfte schmerzen oder mussten Sie wegen solcher Beschwerden schon einmal mit dem Golfspiel aussetzen, dann heißt es Achtung oder wie der Golfer sagt: „Fore“. Nach einer Hüftoperation kommt es vor allem darauf an, eine Lockerung oder Luxation (Auskugeln) des künstlichen Hüftgelenks zu verhindern. Ein individuelles Hüftgelenk von symbios beugt diesen Gefahren vor, denn es ist eine maßgeschneiderte Anfertigung entsprechend Ihrer Anatomie und passt damit optimal zu Ihrer Körperkonstellation . „Und damit ist schon eine wichtige Voraussetzung zum Golf spielen getroffen“, so Dr. Wolfgang Niles. „Haben sich dann die Muskeln um die Prothese aufgebaut, kann man sogar wieder Verbesserungen des Handicaps anstreben.“ Facharzt Niles spricht aus eigener Erfahrung: Der leidenschaftliche Golfer hat sich selbst für ein Custom-Made-Hüftimplantat von symbios entschieden. „Meinem Abschlag merkt man nicht an, dass ich ein künstliches Hüftgelenk trage“, freut sich Dr. Wolfgang Niles.